Neuigkeiten und Fundstücke

 

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Artikel, von denen wir glauben, daß Sie für die Mitglieder der Bibliotheksgesellschaft und für Leser dieser Homepage interessant sein könnten.Um diese Seite mit Inhalt zu füllen, sind wir auch für Mitteilungen aus dem Kreis der Benutzer dankbar, die sie über die Adresse der Bibliotheksgesellschaft an uns schicken könnten.

 

November 2017:

Am 18. November fand die jährliche Mitgliederversammlung der Niedersächsischen Bibliotheksgesellschaft statt. Wichtigste Themen waren die Billigung einer neuen Satzung und Wahl eines neuen Vorstands. Die Satzung wurde zwar in der vom Vorstand vorgeschlagenen Form gebilligt, zugleich wurde ab er beschlossen, bis zum nächsten Frühjahr eine neue Satzung vorzubereiten, durch die die Umwandlung des bisherigen Vereins in eine Dachgesellschaft festgeschrieben werden soll. Die  Mitgliederversammlung soll dann von Delegierten der angeschlossenen Regionalvereine gebildet werden. Der bisherige Vorstand soll diese neue Satzung mit Unterstützung eines Rechtsbeistands vorbereiten.

Außerdem stand auf der Tagesordnung die Wahl eines neuen Vorstands. Die Mitglieder des alten Vorstands stellte sich nicht zur Wiederwahl, zum Teil aus Amtsmüdigkeit nach jahrzehntelanger Tätigkeit, zum Teil weil sie über Kritik an ihrer Amtsführung beleidigt waren. Diese Kritik hatte sich vor allem gegen fehlerhafte bzw. nicht erfolgte Einladungen zu den Mitgliederversammlungen gerichtet. Auch wurde die mangelhafte Resonanz in den Regionalverbänden bei angeblichen Aktivitäten des Vorstands beklagt.

Neue Kandidaten für den Vorstand fanden sich nicht. Daher muß der alte Vorstand noch weiter amtieren und sich um die möglichst schnelle Einberufung einer weiteren Mitgliederversammlung bemühen, auf der dann ein neuer Vorstand gewählt werden soll. Findet sich auch dann kein Kandidat, droht dem Verein die Auflösung.

Dieses Ende der niedersächsischen Bibliotheksgesellschaft hätte auch Folgen für die Regionalgesellschaft Cuxhaven (und für die anderen Regionalgesellschaften, soweit sie keine eingetragenen Vereine sind), denn es könnte sein, daß auch sie dann als Folge der Auflösung des Zentralvereins aufgelöst wird. Daher wird es dringend notwendig sein, für diesen Fall rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen.

(R-JLilie)

 

Im folgenden das Protokoll der letzten Vollversammlung der BG-Nidersachsen:

Bibliotheksgesellschaft

Niedersachsen e.V.

Gesellschaft zur Förderung

der Bibliotheken in Niedersachsen

www.bg-nds.de  

 

PROTOKOLL Mitgliederversammlung vom 18.11.2017

in der Stadtbibliothek Salzgitter-Lebenstedt                                            

Beginn der MV: 13.15 Uhr                         24 TeilnehmerInnen s.  Teilnahmeliste: s. Anhang zum Original des Protokolls

 

TOP 1             Begrüßung

Begrüßung durch den Vorsitzenden der Bibliotheksgesellschaft Niedersachsen, Dr. Lutz Tantow. Dank an die Bibliotheksgesellschaft und die Stadtbibliothek Salzgitter für die Gastfreundschaft und Organisation vor Ort.

 

TOP 2             Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung vom 22.9. mit Anlagen

 

TOP 3             Genehmigung der Tagesordnung

Wunsch einer Änderung in der Reihenfolge: TOP 5 soll zwischen 8 und 9 behandelt werden.

Lehrte wird zu TOP 13 einen weiteren Antrag einbringen.

 

TOP 4             Genehmigung des Protokolls  der Mitgliederversammlung 2015

Lehrte vermisst im Protokoll zu TOP 10  zwei geäußerte Wünsche a) Prüfung, ob tatsächlich jede Regionalgesellschaft eigens mit dem Finanzamt abzurechnen hat b) verstärkte Zusammenarbeit der Regionalgesellschaften untereinander soll gefördert werden.

 

TOP 2, 3 und 4  werden von der Mitgliederversammlung per Handzeichen genehmigt.

 

TOP 6             Bericht des Vorstands

Bericht Dr. Tantow:

Seit der letzten MV im August 2016 hat es zwei Vorstandssitzungen in Hannover gegeben, im April und im Juli 2017; darüber hinaus sind die Bemühungen auf dem Weg zu einem Bibliotheksgesetz für Niedersachsen fortgesetzt worden. Außerdem beschäftigte sich der Vorstand mit einer Neufassung der Satzung.

Von dem Geld der aufgelösten Braunschweiger Gesellschaft (ca. 8.000,-- €) sind rund 5.000 an 10 Braunschweiger Ortsbüchereien geflossen für verschiedene Förderungen; am 7.12.2017 soll eine medienwirksame Spendenübergabe erfolgen.

Herr Schuegraf gibt einen Überblick zu Nutzungsverhalten und Entwicklung der website: 49.802 Besucher, monatlich im Durchschnitt 2400 bis 5931. 415.325 Seiten wurden angeklickt – diese Zahlen helfen bei Sponsoren-Akquise. Aufruf, die Seite www.bg-nds.de mit der eigenen Vereinsseite zu verlinken.

 

TOP 7             Kassenbericht / Kassenprüfungsbericht

Fakten von Frau Klute dargestellt –     Bestand: 01.01.2016 – 13731,62 €

                                                           Bestand: 31.12.2016 – 10342,59 €

Die Kasse wurde von den Prüferinnen Frau Gabbatsch und Frau Abmeier-Jecht geprüft.

Frau Abmeier-Jecht ist anwesend und empfiehlt die Entlastung der Kassenführung.

 

TOP 8             Aussprache über die Berichte

Diskussion um Ausgabe der Restmittel (aus Braunschweig), Ideen: für Bekanntmachung von Reisen, Vorträgen, Sponsorenakquise-Training, persönliche Anschreiben an alle Mitglieder, Mittelverwendung bei Zusammenarbeit ansprechen (?)

 

TOP 5             Satzung Neufassung

Die Satzung sei nicht mehr gesetzeskonform und wurde vom Finanzamt beanstandet – daraus folgt die Notwendigkeit einer Neufassung. Regionalgesellschaften benötigen nun eine eigene Satzung und haben eine Mustersatzung zur Verfügung gestellt bekommen.

Gemäß dieser Mustersatzung der OFD wurde auch unsere Satzung angepasst und um Ergänzungen aus CUX erweitert, die in der Vorlage kursiv gekennzeichnet sind. Das zuständige Finanzamt hat zwischenzeitlich seine Zustimmung zu der Satzung in dieser Form erteilt/signalisiert.

Antrag Springe: a) das rechtlich Notwenige jetzt beschließen, b) grds. Fragen in einer gesonderten, satzungsgebenden Versammlung unter Hinzuziehung eines Sachverständigen beraten und beschließen, dann in die Vorlage einarbeiten und MV erneut vorlegen.

Frage Tantow, ob dafür nicht auch ein Forum auf unserer website eingerichtet werden könnte.

CUX merkt an, dass unbedingt das Einladungs-Procedere sichergestellt werden müsse.

Herr Dr. Haas Celle beantragt Beschlussfassung zum Satzung-Entwurf mit 2 Irrtumsänderungen und Streichung der kursiven Passsagen.

Es wird darüber abgestimmt den Beschluss zu fassen, den Satzungsentwurf mit 2 Irrtumsänderungen und Streichung der kursiven Passagen zu verabschieden. Abstimmungsergebnis: keine Gegenstimmen, 5 Enthaltungen. Somit ist die Neufassung der Satzung beschlossen.

Auf Basis der heutigen Diskussionen in der MV sollen noch offene Fragen in einer gesonderten, satzungsgebenden Versammlung unter Hinzuziehung eines Sachverständigen beraten werden und beschließen, dann in die Vorlage eingearbeitet und der nächsten MV erneut vorlegt werden..

 

Anregung künftig wieder im „Hufeisen“ zu bestuhlen.

 

TOP 9 Entlastung des Vorstands

Dr. Haas (Celle) beantragt die Entlastung des Vorstands. Der Vorstand wird - ohne Gegenstimmen, bei 7 Enthaltungen - entlastet.

 

TOP 10           Vorstandsneuwahl

Dr. Haas/Celle erklärt sich bereit die Wahlleitung zu übernehmen. Der bisherige Vorstand steht zur Wiederwahl nicht mehr bereit, es finden sich keine neuen Kandidaten. In spätestens 6 Monaten wird zu einer MV eingeladen, deren einzige Thema die Neuwahl eines Vorstandes ist – solange bleibt der Vorstand geschäftsführend im Amt.

 

TOP 11           Wahl der KassenprüferINNen

… hat sich damit erübrigt.

 

TOP 12           Planungen

Im Bewusstein dieser Entwicklung hat der Vorstand keine Planungen vorgenommen; er wird nunmehr zwei Dinge vorantreiben) die Satzungsneufassung und b) die Suche nach geeigneten Vorstandsmitgliedern forcieren

 

TOP 13           Anträge

Von drei vorgelegten Anträgen werden zwei wieder zurückgezogen; dem Antrag von Dr. Haas/Celle (Bibliotheksgesetz) wird bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen mit 15 Ja-Stimmen stattgegeben.

 

TOP 14           Berichte aus den Regionalgesellschaften

Alle Regionalgesellschaften unterstützen die Bibliothek / die Bibliotheken ihres Ortes bzw. ihrer Region durch Zuwendungen / Beschaffungen, die durch den regulären Etat nicht abgedeckt werden können. Wo nötig wenden sie sich aktiv gegen Kürzungen (Finanzen / Personal) oder Schließungen. Sie zeigen Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit, vor allem in der Durchführung von Veranstaltungen und bei Bücherflohmärkten.

Stichworte aus den einzelnen Gesellschaften:

 

Celle

-       Leseexperten jährlich alternierend mit Durchführung der Jugendbuchwoche

-       Bücherflohmarkt__

Cuxhaven

-       Neue Satzung

-       Entflechtung der Fördergesellschaft von der Stadtbibliothek

-       Verstärkung der Außenwirkung: größere Lesungen (hierzu wird Vernetzung gewünscht) + homepage neu

Hameln

-       Markt der alten Bücher jeden 1. Samstag im Monat im Bahnhof, liefert finanzielle Grundlage

-       Sonntagsmatinee, monatliche Lesungen

-       Zusammenarbeit u.a. mit  Gymnasien z.B. durch Förderung des Geschichten Erzählens

-       Kooperation mit anderen ortsansässigen Vereinen, z. B. ADFC, bringt Synergie-Effekte

Hildesheim

-       Keine literarischen Events mehr wegen zu großer professioneller Konkurrenz

-       Besichtigung der Dom-Bibliothek

-        Besuch Kunstausstellung in Schloss Derneburg

Lehrte

-       Wöchentliche Kinderlesung

-       Lehrter lesen für Lehrter (Herbst / Winter)

-       August Lesereise mit dem Bus durch die Region und Lesen an ungewöhnlichen Orten

-       monatlicher Flohmarkt

-       Märchen-Lesungen am verkaufsoffenem Sonntag in verschiedenen Geschäften

Salzgitter

-       Neue Satzung

-       Kooperation mit Fachbereich Bildung

-       Flohmarkt mit ausgesonderten Medien

-       Literarische Neuerscheinungen vorstellen – auch für Mitglieder-Akquise

-       Fahrt zur Leipziger Buchmesse

Springe

-       Bilderbuch-Kino für Kitas

-       Lesungen an ungewöhnlichen Orten

-       „Kochen bei Luther“

-       Krimis in der Kanalisation

-       „Kauf mich“-Aktion – Bürger erwerben Wunschbücher für die Bücherei

 

TOP 13           Verschiedenes

1.         bitte das Protokoll wegen der Brisanz der Inhalte zeitnah versenden

2.         Vorwurf BG-Nds habe ein Wahrnehmungsproblem hinsichtlich der e-mail-Adressen

3.         Mitglieder sollten mehr abgeholt werden

4.         Vorschlag aus Springe, einen Preis auszuloben unter den Mitgliedern für besonders originelle Aktionen zur Werbung für Bibliotheken, z.B. 500 oder 1000 Euro Preisgeld

5.         Ideen der Regionalgesellschaften als best practice Beispiele sammeln

6.         den Vorstand zum Dienstleister machen gehe nicht, dann müsse man hauptamtliche Kräfte einsetzen

Ende der MV: 16:20 Uhr

 

 Dr. Lutz Tantow                                                                               Renate Klute

Vorsitzender                                                                                      Protokollführerin